Tuesday, 4 August 2015

#RPGaDAY2015 - Das überraschendste Spiel

Tag 4 von #RPGaDAY2015. Wer nicht weiß, was der Hashtag bedeutet, der liest einfach in meinem Eingangsthread nach. Die Frage heute lautet:

Welches Spiel hat dich am meisten überrascht?


Da gab's eine verdammte Menge an Spielen im Laufe der Zeit. Aber ich blicke mal nur auf die letzten paar Jahre zurück und obwohl das neue Dungeons & Dragons ziemlich naheliegt, denke ich, daß es doch DESTINY DUNGEON war. Das aus der Feder von Ace-of-Dice-Autor Alexander Schiebel stammende, deutschsprachige Fantasy-System ist sehr leicht zu erlernen, besitzt eine ungewöhnliche, aber funktionale W66-Mechanik (ein W6 bestimmt die Zehner-, ein zweiter die Einerstelle) und ein spielfertig ausgearbeitetes und vor allem interessantes Hintergrundsetting nebst Abenteuerszenarien. So, und das Ganze dann auf lediglich 150+ Seiten, dazu noch hübsch illustriert!

Die für den begrenzten Umfang durchaus sehenswerte Charakterindividualisierung (es gibt 10 verschiedene Charakterklassen und durch die Matrix von 4 Attributen und 4 Kategorien insgesamt 16 Charaktereigenschaften) sowie das spannende Mini-Setting (quasi eine Sandbox) waren die ausschlaggebenden Punkte, mit denen mich DESTINY DUNGEON wirklich positiv überrascht hat. Oder eigentlich war es die Tatsache, daß es Alexander gelungen ist, soviel Umfang und Spielmaterial auf eine so geringe Seitenzahl einzudampfen. Zwar geht das Kampfsystem nicht sonderlich in die Tiefe oder Breite, so daß es für taktisch interessierte Spieler wenig auszuloten gibt, aber irgendwas ist ja immer. Der Rest wiegt es locker auf.

Wer interessiert ist, kann sich das ganze Regelwerk auch kostenlos auf der Homepage von Ace of Dice herunterladen.

Wer es noch einfacher haben will, findet in DESTINY BEGINNER vom selben Autor ein noch reduzierteres Regelwerk (ebenfalls mit kleinem Hintergrund-Setting und schönen Abenteuern) zum kostenlosen Download oder als preiswerte Druckausgabe, daß ich als perfekte Empfehlung für absolute (und insbesondere auch jüngere) Rollenspieleinsteiger sehe.

5 comments:

  1. Stimmt, Destiny Beginners müßte bei mir auch noch auf die Liste. Wie gefiel Dir denn Destiny Space?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Leider nicht besonders gut. Weder das merkwürdige Setting noch die Völker/Rassen konnten mich reizen. Bewährtes Spielsystem mit einigen Genre-Anpassungen, aber das Gesamtpaket ließ mich kalt. Hast Du es schon gelesen?

      Delete
  2. Ich konnte mit dem Setting von Destiny Space auch nicht viel anfangen.
    Die Regeln haben mir aber eigentlich gut gefallen. Vor allen, weil es hier auch wieder die Große Gabe gibt. Die Regeln für Geschütze und Raumschiffgefechte fand ich auch ganz pfiffig.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Jupp. Aber trotz der ansich guten Regeln hat sich mir das Ganze einfach nicht... "verkauft". Das Kampfsystem ist jedoch - wie leider in allen DESTINY-Produkten - sehr rudimentär; gerade im Genre Sci-Fi brauche ich da mehr "Speck". Ich muss allerdings auch gestehen, daß ich in Sachen Sci-Fi doch eher in Richtung Hard-SF "gravitiere" (mit ein paar eingestreuten Space-Opera-Einflüssen).

      Delete
  3. Gelesen und eigentlich ganz gut gefallen.Das Setting seh ich etwas ambivalent, einerseits gut, dass sie was eigenständiges versucht haben, andererseits ist es nicht leicht zugänglich.

    Insgesamt gefällt mir Destiny Beginners fast am besten, das lässt sich sehr Sword&Sorcery-mäßig spielen und die große Gabe als besondere Aktionen a la Mighty deeds of arms - aber für alle - ausspielen.

    ReplyDelete