Monday, 17 August 2015

#RPGaDAY2015 - Beliebtestes Fantasyrollenspiel

Tag 17 von #RPGaDAY2015. Wer nicht weiß, was der Hashtag bedeutet, der liest einfach in meinem Eingangsthread nach. Die Frage heute lautet:

Wie heißt dein beliebtestes Fantasyrollenspiel?

 

Ich fühle mich ein bißchen genötigt, möglichst bei jeder Frage ein anderes Rollenspiel zu nennen, damit es a) interessant bleibt und b) meine geschmackliche Vielfalt deutlich wird (schließlich ist die Wahrheit, daß es einfach sehr viele gute Rollenspiele da draußen gibt bzw. gegeben hat). Aber das hier, diese Frage, kann ich nur mit Dungeons & Dragons beantworten.

Was angesichts früherer Antworten wohl auch wenig überraschend ist. Und damit ist nun auch der Moment gekommen, wo ich nostalgisch verklärt und sentimental herumschwafeln darf, muss und will. Dungeons & Dragons ist nicht mehr und nicht weniger als meine "Genesis". Mit D&D habe ich das Laufen in diesem Hobby gelernt, es war mein Lehrmeister, mein Erzieher, meine Inspiration, meine Verzweifelung, meine Hoffnung, meine Hure, meine Verlassene, mein Priester und meine letzte Zuflucht.

Auch in der Zeit, als ich "Verliese und Drachen" geschmäht habe, sie als überholt und doof, unzulänglich und kindisch betrachtete, da man ja nun "erwachsen" war und deswegen mit "sowas" nicht mehr spielt, wo es doch viel "coolere" Systeme gab, war D&D trotzdem präsent - ich wußte es nur nicht. Mittlerweile weiß ich es besser: meine Fantasien konnten durch die Regeln und Illustrationen von D&D erst Gestalt annehmen und in selbstgezeichneten und -geschriebenen Karten, Abenteuern und Charakteren Ausdruck finden. In meinem Kopf konnte ich nun Welten, Dimensionen und Universen schaffen, weil D&D mein Schlüssel gewesen ist, ein Tor in mir aufgeschlossen und mich hindurch gestoßen hatte.

Tatsächlich, selbst wenn ich die Nostalgiebrille mal absetze, war die Erfahrung durch D&D "mindblowing". Es war anders als alles, was ich als zarter Knabe im Alter von 14 bis dahin gespielt oder gelesen hatte. Tage- und nächtelang spukten Monster, Helden und Abenteuer in meinen Gedanken herum, beschäftigten mich unablässig und ließen mich ständig mit der Frage zurück, was wohl hinter der nächsten Gangbiegung oder Hügelkuppe warten würde. Die Antwort fanden meine Freunde und ich im Spiel - ein Spiel, daß niemals enden würde, solange es immer wieder neue Gangbiegungen und Hügelkuppen gab. Damals undenkbar, sollte D&D sich als Saatkorn für mein wichtigstes und liebstes Hobby entpuppen. Ein Hobby, daß ich nun schon über 30 Jahre pflege.

Egal also, welches System ich aktuell gerade "date" und wie gern ich auch mit ihm zusammen bin - am Ende des Tages kehre ich doch immer wieder zu meinem Verlies und den Drachen zurück. Denn dort ist mein Zuhause.

Falls jemand noch mehr zur Aktion #RPGaDAY2015 lesen möchte, findet er u.a. auch in diesen Blogs Artikel dazu: Greifenklaue's Blog, De Malspöler, Mondbuchstaben, Jaegers.Net, Le joueur de Prusse en exil, W6 vs. W12. Oder er guckt bei rsp-blogs vorbei, da wird er sicher auf noch mehr Blogs aufmerksam.

2 comments: