Sunday, 9 August 2015

#RPGaDAY2015 - Andere Medien als RPG

Tag 9 von #RPGaDAY2015. Wer nicht weiß, was der Hashtag bedeutet, der liest einfach in meinem Eingangsthread nach. Die Frage heute lautet:

Welches "Medium" wünschst Du Dir als Rollenspiel?


Media wird im Englischen vermutlich ein wenig weiträumiger verwendet als im Deutschen. Gemeint ist sicherlich ein Hintergrund/Setting oder eine Geschichte aus Literatur, Fernsehen, Hörfunk, Film, Theater oder anderen "Spielmedien" (Brett-, Karten- oder Videospiele), für den oder die man sich eine Rollenspielunterstützung oder -umsetzung wünscht.

Für mich die bislang am schwierigsten zu beantwortende Frage. Einerseits, weil es für so verdammt viele populäre IP (intellectual properties) bzw. "Franchises" bereits Multimedia-Unterstützungen (darunter eben auch Rollenspiele) gibt. Andererseits, weil es so verdammt viele IP gibt, die sicherlich ein RPG verdient hätten. Zwei fallen mir allerdings ein, die mich so fasziniert haben, daß ich mir beim Konsumieren schon vorgestellt habe, wie interessant der Hintergrund als Rollenspiel-Setting wäre.

Bildquelle: JamesGurney.com
Das eine ist die bebilderte Buchreihe namens Dinotopia von James Gurney. Nicht nur sind Dinos immer cool, sondern hier haben wir es auch gleich mit einer ganzen Gesellschaft von intelligenten Dinosauriern zu tun - und den Menschen, die mit ihnen zusammenleben. In dem wunderschön und detailliert illustrierten Werk (genauer: vier einzelne Bände) verschlägt es Arthur Denison und seinen Sohn Will im 19. JH nach einer Havarie auf eine unbekannte Insel. Dort entdecken sie eine Hochkultur, die technologisch zwar etwas primitiver, spirituell aber viel weiter entwickelt ist als z.B. das konservative British Empire. Dort erleben sie spannende Abenteuer, u.a. auch, weil bereits andere Schiffbrüchige auf die Insel gelangt sind, von denen nicht alle friedliche Absichten haben.
Dadurch, daß die Bücher ein wenig im Stil von Forschungstagebüchern gehalten sind, bieten sie sich als Rollenspiel-Setting besonders an. Viele Details der Kultur und "Dinotechnologie" werden in Wort und Bild beschrieben, darunter auch das Alphabet der Dinosprache. Eine topographische, sehr realistische Karte existiert ebenfalls. Ferner gibt es unzählige Höhlen und Geheimnisse einer früheren Kultur. In meinen Augen perfekte Vorarbeit für jeden SL, der seine Abenteurer dorthin schicken möchte. Wer mal in die Stimmung von Dinotopia eintauchen möchte, klickt ->HIER<-.

Bildquelle: Wikipedia
Das zweite ist eine französische Comic-Reihe von Léo, von denen bislang die Reihen Aldebaran, Betelgeuze und Antares erschienen sind (die ersten beiden bereits als deutsche Sammelausgabe im Hardcover). Die Reihe beschreibt das Schicksal zweier Hauptcharaktere, Kim und Marc, die als Kolonisten auf einem von Menschen besiedelten Planeten des Sterns Aldebaran leben. Der Kontakt zur Erde ist vor über einem Jahrhundert abgebrochen und manche halten die Erde bereits für eine Legende. Einer neu entstandenen, faschistoiden Gesellschaft allerdings mißfällt zunehmend die wissenschaftliche Neugier und sie übt immer mehr Kontrolle auf die Bildung und Medien aus, um ihr Machtmonopol zu sichern. Plötzlich geschehen unerklärliche Dinge mit der Fauna des Planeten, die sich vollkommen atypisch verhält. Kim und Marc geraten mit zwielichtigen Regierungsleuten und einer Geheimgruppe zusammen, die etwas über die Vorgänge verbirgt. Bald müssen sie um ihr Leben fürchten, denn ihre sonst so sanfte neue Heimat wendet sich gegen die Kolonisten und hütet ein unglaubliches Mysterium.
Die Comicreihe ist sehr spannend und einfühlsam erzählt, zudem mag ich den Zeichenstil und ganz besonders die Story. Es geht zwar nicht so vordergründig um Sci-Fi im Sinne von futuristischer Technik, wie ich es üblicherweise bevorzuge, sondern mehr um die Reifeentwicklung und das persönliche Schicksal der Hauptfiguren, doch die Reihe schafft einen unterhaltsamen Spagat. Bei Traveller wäre diese Kolonie ein Techgrad/-level 4 (Industriell, spätes 19. bis frühes 20. JH), da die Rohstoffe des ursprünglichen Kolonieschiffes längst aufgebraucht sind.
Einen einzelnen Planeten als Setting für ein Rollenspiel zu machen, ist seit Blue Planet nicht neu. Dennoch könnte ich mir vorstellen, daß Aldebaran und die anderen Bände gut umsetzbar wären, da ihre geheimnisvolle Abenteuergeschichte ein tolles Szenario bietet und den Grundstein für eine weiterführende Kampagne legen könnte. Wer mehr darüber wissen möchte, guckt ->HIER<- (Französischkenntnisse hilfreich, aber man bekommt auch so einen tollen Eindruck von der Welt, den Charakteren und der Fauna).

Falls jemand noch mehr zur Aktion #RPGaDAY2015 lesen möchte, findet er u.a. auch in diesen Blogs Artikel dazu: Greifenklaue's Blog, De Malspöler, Mondbuchstaben, Jaegers.Net, Le joueur de Prusse en exil. Oder er guckt bei rsp-blogs vorbei, da wird er sicher auf noch mehr Blogs aufmerksam.

3 comments:

  1. Das meintest du also mit "anderem Comic".

    Aldebaran (und Folgeserien) sind im französischen Sprachraum weitaus beliebter als bei uns. Ich habe sie nicht gelesen, aber eine (schweizerische) Arbeitskollegin liebt die Serie(n) auch.

    Eine weitere Comicserie, die sich auf einen Planeten konzentriert (aber nicht nur), ist Aquablue. Die hat mir enorm gut gefallen, ist aber actionbetonter und weniger "poetisch" als Aldebaran.

    Beide erinnern mich stark an FFGs Blue Planet.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Jupp. Danke für den Hinweis auf Aquablue, die kannte ich noch nicht und sie klingt anschauenswert. "Blue Planet" ist ein verdammt klasse Setting mit einer äußerst interessanten Grundthematik (wenn ich auch die Regeln nicht sehr mochte).

      Delete
  2. Bei Dinotopia fällt mir gltt noch Dino Raiders ein, quasi Dinos und ordentlich Action. Einige Dino-RPGs gab es ja - inkl. dem von Goodman Games. Bin aber nicht auf dem Laufenden, ob eines in die Richtung geht. Caveslayers für DS bot Steinzeit und Dinosaurier, konnte dann auch für andere Genres benutzt werden, die italienische Vorlage wurde dann fürs deutsche DS-X genutzt.

    ReplyDelete