Monday, 22 October 2012

Wir sind die Roboter!

Was Kraftwerk vor über 3 Jahrzehnten besangen und SF-Autoren seit Generationen beschäftigt, ist teilweise schon Realität geworden. Die Science-Fiction holt uns manchmal klammheimlich ein und im Falle von Robotern - die in der Imagination von vielen als vermenschlichte, humanoide Maschinen Gestalt annehmen - trifft dies besonders zu.
Natürlich spielen Roboter speziell in unserem Hobby in nahezu jedem SF-Rollenspiel eine Rolle. Aus gegebenem Anlass (ich rezensiere gerade ein Rollenspielsystem, in dem auch Roboter vorkommen) habe ich einfach mal drauf los recherchiert, wie der aktuelle Stand der Roboterentwicklung ist (soweit es mein Google-Fu hergibt). Wohlgemerkt: Roboter im Sinne autonomer Maschinen, die sich mithilfe einer Vorrichtung selbständig fortbewegen können. Drei erstaunliche Beispiele von dem, was bereits jetzt Realität ist.

CHEETAH - ein Roboter, der bereits eine Geschwindigkeit von über 40 km/h erreicht. Entwickelt von DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency), einer Einrichtung des amerikanischen Verteidigungsministeriums, ist dies ein Vorreiter für mögliche Roboter, die in Kriegszonen oder Krisengebieten Spezialaufgaben erfüllen sollen. Wenn ich das so genau besehe, dann sind die Leute von DARPA allesamt Tech-Nerds und Science-Geeks, die dafür bezahlt werden, Waffen und Verteidigungs-Gadgets zu entwickeln. Irgendwie gruselig. Der CHEETAH jedenfalls demonstriert hier auf dem Laufband, wozu eine klapprig wirkende Vier-Stelzen-Apparatur imstande ist.



Wer das schon erstaunlich fand, der sollte sich mal diesen Vertreter reinziehen: BIG DOG. Entwickelt von Boston Dynamics, einer auf Robotik spezialisierten Firma. Auftraggeber war, ähem, die DARPA. Der große Roboterhund leistet bereits Erstaunliches - auch außerhalb einer Laborumgebung, nämlich in freier Wildbahn. Ich weiß nicht, das Ding ist zwar scheißlaut (wird von einem Einzylinder-Zweitaktmotor angetrieben), aber ein Teil meines Gehirns findet den ziemlich unheimlich (als wäre er einem Silent-Hill-Spiel entsprungen). So ein "Legged Squad Support System" soll Einheiten der Armee im Gelände unterstützen (falls es sie nicht durch sein lautes Röhren frühzeitig dem Feindfeuer aussetzt). Die Technik hinter der Fortbewegung jedoch ist faszinierend - insbesondere, wie standfest der "Hund" ist.


Im Bereich der Zweibeiner unter den Robotern dürfte einigen vielleicht Sonys Qrio oder der Asimo von Honda ein Begriff sein. Diese sind mehr als Prestige-Objekte und Spielzeuge anzusehen. Doch auch auf diesem Sektor bastelt die DARPA/Boston Dynamics an etwas viel krasserem: dem PETMAN. Obwohl er schon mehr dem Terminator ähnelt, wurde dieser anthropomorphische Roboter aber nicht als Waffe gebaut, sondern als Tester für Schutzanzüge gegen chemische Gefahren (unter realen Bedingungen, versteht sich). Daher kann PETMAN auch Schweiß simulieren. Die ziemlich lebensechten Bewegungen und auch die Dynamik, mit der dieser Roboter sie schon ausführt, finde ich bemerkenswert.


Es bleibt also beim rasanten Fortschreiten der Technik im Bereich des Möglichen, noch zu Lebzeiten anthropomorphe Roboter bei der Verrichtung diverser Aufgaben zu erleben - im ganz normalen Lebensalltag. Aber das ist eine Hoffnung, die aus dem Phantasten in mir geboren wird. Viel wahrscheinlicher ist wohl, dass Maschinen ganz anderer Form jene Aufgaben übernehmen, die Science-Fiction-Autoren gerne menschenähnlichen Denkautomaten auf den Kunstleib schreiben.



4 comments:

  1. Schöner Beitrag, und doch nur ein splitterhafter Eindruck über die SciFi, die uns eingeholt hat.

    Mondlandung und Weltraumfahrt? Weltweite Vernetzung der Telekommunikation und Datenbanken? Etwas dystopisch: totale Überwachung durch Staat und Unternehmen? Autos und Drohnen, die mittlerweile autonom, wenn auch nach einprogrammierten Schemata unterwegs sind? Weitreichende Erfolge und Entwicklungen in der Cyber-Medizin?
    Ich fürchte, Du könntest über alles das einen eigenen Blog eröffnen und Jahre daran mit tagtäglichen Beiträgen schreiben ... ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das würde ich so unterschreiben. Und selbst den Bereich "Roboter" hätte man deutlich ausdehnen können. Ich wollte mich bewußt auf einige der etwas "effektheischenden" und visuell beeindruckenden Vertreter beschränken. Wer zu dem Thema aber gern was ergänzen möchte oder Internet-Tipps hat: bitte nur her damit!

      Delete
  2. Ein erster Schritt wären ausgewählte Episoden von den Podcasts:

    Raumzeit (by ESA und DLR, moderiert von Tim Pritlove) - www.raumzeit-podcast.de
    Omega Tau - www.omegataupodcast.net
    Chaosradio und Chaosradio Express - www.cre.fm und www.chaosradio.ccc.de

    Das sind zwar alles nur Hörbeispiele, aber da wird doch schon einiges besprochen. Ganz sicher hörenswert. ;)

    Und ja: Gerade diese Roboter sind sehr beeindruckende Beispiele - und vermutlich mit die besten Beispiele, die als Eye-Catcher für das Science-Factoring der Science Fiction herhalten dürften. ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hi. Der Link zum Chaosradio läuft ins Leere. Auch die Google-Suche, die auf den und ähnliche Links hinausläuft, hilft nicht weiter. Keine Ahnung, ob das nur ein aktueller Effekt oder 'n dauerhaftes Problem ist. Zum Glück habe ich ja einige der Episoden vor einiger Zeit heruntergeladen ... ;)

      Delete