Friday, 28 September 2012

1.21 Gigawatt?!

Catalyst Game Labs parkt den DeLorean in Buchform auf den Händlerregalen. Auf dem Nummernschild steht SDW-RN 2050 und hinter der Flügeltür auf der Fahrerseite sitzt Sally Tsung. This is heavy!

(c) Catalyst Game Labs
Shadowrun goes Retro. Mit der "Neuauflage" des Settings von 1989, nämlich der "erwachten Welt" im Jahre 2050 unter den Regeln der aktuellen 4. Edition, kehren Matrix, Kabel mit Klinke, Chrom, Iro-Frisuren, Maria Mercurial, "Plot D. Vice" Harlequin, Cyberdecks, Neon und lange Kunstledermäntel zurück. Shit, das ist wie Total Recall, nur ohne Kantengesicht aus der Steiermark und dafür mit dem smarten Iren.

Zum Teufel, was soll ich davon halten? Meine Hassliebe für dieses Rollenspiel hat in den vergangenen Jahren fast alles auf "Ignore" gestellt, was mit dem SR-Logo an mich heran kam. Fast. Die limitierte Jubiläumsausgabe der 4. Edition habe ich mir irgend wann mal günstig geschossen, bisher aber nur angelesen. Mühsam habe ich über die Jahre meine grausigen Erlebnisse mit der Erstauflage von Shadowrun kultiviert und daraus ein ebenso irrationales wie reines Destillat der Ablehnung gefiltert.

Also, was tun?

Applaudieren, weil CGL sich auf die Wurzeln besinnt und damit auch irgendwie eingesteht, daß FASA's Shadowrun 1989 unspielbar war? Könnte das jetzt die zweite Chance sein, die man einer Jugendliebe zubilligt, von der man damals mit schönen Blicken verführt und nach dem ersten Date sitzen gelassen wurde, weil sie dich nur verarscht hat?

Oder soll ich zürnen, weil das nach einer trendigen Retro-Masche aussieht, an der noch der Gestank eines bedauernswerten roadkills namens "old-school" haftet, daß vom Chefparkplatz vor CGL aufgekratzt und im Heißluftofen überbacken wurde?

Ich weiß nicht, was die Beweggründe für dieses Buch waren. Ich stecke zu wenig in der SR-Szene drin, um zu beurteilen, ob es aus dem Unmut der Fanboys geboren wurde, die von der "brave new wireless world" von 2070 nix wissen wollten. Zumindest aber muss ja der Ruf nach der "guten, alten Zeit" laut genug vernommen worden sein, um dieses Buch aus der Taufe zu heben. Eines haben CGL schon erreicht: mein Interesse für den Cyberfantasy-Rollenspielgiganten ist neu entfacht. Warum? Weil ich jetzt vielleicht das damalige Intro-Abenteuer "Foodfight" spielen kann, ohne das alle Beteiligten in Lachkrämpfe ausbrechen.

Da es das PDF von Shadowrun 2050 schon seit Juli gibt, wäre das ja mal eine Alternative zum Reingucken. Ach verdammt - es ist wie damals mit der unerreichbaren Jugendliebe. Man hat sich geschworen, die blöde Kuh nie mehr zu beachten, aber kaum klimpert sie mit ihren Augen, ertappt man sich dabei, wie man wieder verträumt ihre schwere Schultasche schleppt... Curse you, Catalyst! CURSE YOU!


8 comments:

  1. Hassliebe trifft auch mein Verhältnis zu Shadowrun ganz gut. Wir haben es früher irgendwie gespielt, aber nie richtig verstanden. Ich liebe die Welt, ich mag auch den grundsätzlichen pooligen Spielansatz. Aber wie man Regeln so dermaßen verschwurbeln kann, habe ich dafür nie verstanden. Hatte immer das Gefühl, Maschinenbau studieren zu müssen, um das Rigger 3.01 zu kapieren.

    ReplyDelete
  2. Heh heh. Du hast Recht. Ich glaube ja immer noch, daß die Handbücher für Matrix und Rigger tatsächlich für Informatik- und Maschinenbau-Studenten gemacht wurden, die ja zu einem nicht unerheblichen Teil die Nerd-Randgruppe (und damit das Rollenspieler-Lager) ausmachen. Anyway.
    Ich glaube, das neue Spielsystem macht einiges besser. Weswegen durchaus Interesse da ist, es nochmal mit dem alten, mittlerweile geradezu "klassischen" Hintergrund zu versuchen. Der hat ja heute tatsächlich etwas "old-school" Charme...

    ReplyDelete
  3. Da bin ich bei Dir. Ich halte Shadowrun 4 für das beste bisherige SR und die 4er Regeln mit 2050er Hintergrund werde ich mir ebenfalls mal anschauen..

    ReplyDelete
  4. Also, meinen Leistungskurs Bio hatte ich Mitte der 90iger Jahre mit dem hervorragenden Shadowtech (war das der Titel) gemacht; die Infos darin waren zum Teil einfach besser als aus dem Bio-Lehrbuch ... ;)
    SR ... Ja, ich mag das System, trotz seiner Schwächen. Aber es wurde von Edition zu Edition schlechter. Tatsächlich bin ich ein absoluter Fan der Shadenscodes aus der first Edition, weil dort 10 unterschiedliche schwere Pistolen einfach 10 unterschiedliche schwere Pistolen waren - und nicht wie in SR 2 or 3 10 unterschiedlich bezeichnete schwere Pistolen mit Ausnahme der Magazingröße und vielleicht dem einen oder anderen Extra ansonsten wie zwei verschiedene schwere Pistolen gehandhabt wurden - ohne weiteres übertragbar auf so ziemlich jede Waffengattung.
    Weitere Stärke von SR 1st Edition: Hochrüsten war nicht das Prinzip, sondern ein Traum; seit SR 2.0 war das Prinzip: dicker, lauter, krasser ... Und in SR 4 wird das von Anfang an sogar zum Produktprinzip: Fettes Grundregelwerk und vier oder sechs Ergänzungsbände, die das SR 4-Erlebnis erst richtig ermöglichen ... F*ck U!

    Also: Ich mag den Grundgedanken, SR 2050 wiederzubeleben; aber bitte NICHT mit dem Würfel-Wahnsinn aus der 4th Edition ... Dann besser Shadowrun 2050 auf D20, Savage Worlds, Cortex, Cortex+ oder was auch immer ...

    Egal. So oder so: Ich habe die First Edition als PDF, das reicht mir; die First-dot-Fourth-Edition werde ich mir weder als PDF NOCH als Hardcopy zulegen. Warum etwas zulegen, was eh nicht in absehbarer Zeit in meinem Umfeld gespielt werden wird, warum etwas zulegen, wofür ich selber wohl auch nicht so ohne Weiteres noch mal Zeit investieren würde ... Ach, egal ...

    tl;rd

    ReplyDelete
  5. Erstmal vorab: wieso benutzt Du TLRD? Ist das Kürzel nicht "TLDR"? Und auch dann frage ich nach dem Sinn dieses Kürzels am Ende eines selbst geposteten Textes.

    @SR: to each his own. Gerade die Schadenscodes fand ich zum Abgewöhnen. Und den Rest der Regeln auch. Ich bin mir zwar nicht sicher, daß SR4 das alles VIEL besser macht, aber nach dem, was ich bisher an Regeln gelesen habe, gefällt mir das deutlich besser. Hast Du denn Spielerfahrung mit SR4?

    ReplyDelete
    Replies
    1. haha ... Danke für den Hinweis. Ja, müsste tl;dr heißen ... Und natürlich packe ich das an das Ende meines Postings, denn damit gebe ich den Hinweis darauf, dass ich keine Korrekturlesung vorgenommen habe ... Egal ... Hab' mir das von Sascha Lobo abgeguckt, mir habe die falsche Schreibweise angewöhnt ... Gelobe Besserung.

      Meine Spielerfahrung in SR4 beschränkt sich auf Lektüre der Regeln. Und mich entgeisterte dabei bereits völlig, dass der Würfelmassen-Wahnsinn im Prinzip weiter vorangetrieben worden ist ... Auch entgeistert mich völlig die "Vereinfachung" der Würfelergebnisse ... Denn mit den SR4 Regeln könnte man genauso gut anfangen, Münzen zu werfen ... Zumindest wäre das die konsequente Weiterentwicklung für SR 4.5 oder 5 ...Neee ... Was kommt dann?

      Je mehr ich über SR nachdenke, desto mehr mag ich es nicht. Es ist halt kein Cyperunk, keine gelungee Dystopie, nicht mal eine gute Mischung; es ist einfach nur ein Zauber, der im ersten Moment begeistern kann, beim Blick hinter die Fassade aber viel zu viele Mängel und Unstimmigkeiten entwickelt - setting- and system-wise.Dann doch lieber "echten Cyberpunk", "echte Dystopie" oder "echte Endzeit-Dingensbummens", und nicht ein Fantasy-GAU ...

      Na gut, wie dem auch sei. Meine Meinung, nä? Das wird sich eh nach der nächsten Cool-Down Phase wieder etwas "neutralisieren", wenn es nicht mehr prominent in meinem Blickfeld sein sollte ...

      Delete
    2. Witzigerweise hat Shadowrun genau deshalb so einen Erfolg - weil es von allem ein bißchen ist. Trotzdem finde ich, daß man dem Setting eine gewisse Eigenständigkeit nicht absprechen kann. Es ist mehr als die Summe seiner geklauten Zutaten. Aber sei es wie es ist - das originale Shadowrun von 1989 mit seiner von der Gegenwart gnadenlos eingeholten Zukunftsvision ist heute sowas wie ein Retro-Setting. Und irgendwie entspannter als ständig das Stellrad "Science Fiction" seiner Spielgegenwart nachjustieren zu müssen, weil Dir sonst auf der Technikautobahn der Realität immer jemand hinten rein bretzelt.

      @Offtopic: aber schreibt man das TLDR nicht als Erwiderung auf andere Postings? Es ergibt für mich keinen Sinn, "too long, didn't read" hinter seinen eigenen Text zu setzen...

      Delete
  6. @offtopic: wie gesagt, abgekupfert. Irgendwo habe ich auch mal aufgeschnappt, man könne tl;dr auch dafür verwenden, um darauf hinzuweisen, man habe gerade viel geschrieben, sich aber nicht die Mühe gemacht, nochmal Korrektur zulesen; damals machte es irgendwie Sinn, seither instrumentalisiere ich das Ding ... Weißt ja Bescheid - ich neige hin und wieder zu Mindermeinungen ... ;)

    @Topic: SR genießt durch die Kickstarter Kampagne dieses Jahres eine gewisse Aufmerksamkeit; deshalb will ich deren Produkte nicht schlechter stellen, als sie vermutlich sind; und ja: als ich vor 'nem halben Jahr mal hörte, es würde SR 2050 im Kleid der 4. Edition geben, fand ich das ganz nett. Bei SR stellen sich mir die ablehnenden Gedanken eben erst ein, wenn ich mir überhaupt Gedanken mache. Gleichwohl leugne ich nicht, früher mal viel und beherzt SR gespielt zu haben ...

    ReplyDelete